Waldameisenschutz 2013 Achtung: Das Leben und der Erhalt unserer Waldameisenvölker steht an oberster Stelle. Wir sind keine Schädlingsbekämpfer und geben auch keine Tipps zum Abtöten von Ameisenvölkern jeglicher Art. Seite befindet sich noch im Aufbau........ Vorwort: Liebe Besucher unserer Webseite, unsere Arbeit zum Waldameisenschutz gliedert sich in zwei wesentliche Säulen. Eine ehrenamtliche Säule stützt und unterstützt den praktischen Waldameisenschutz durch Pflege-  und Schutzmaßnahmen der existenten Waldameisenvölker vorzugsweise im Unterallgäu. Dabei  werden erhobene Daten (Standort, Größe, Alter und Arten) den zuständigen Stellen (Landesverband zum Ameisenschutz und Behörden) weitergemeldet. Neststandorte zum Schutz vor unbeabsichtigter Beschädigung werden vor Ort sichtbar gekennzeichnet. Das bedeutet finanzieellen Aufwand, sehr viel Arbeit und Zeit die wir mit großer Freude und Engaagement aber ohne Forderungen ableisten wollen. Eine kleingewerbliche Säule ermöglicht uns Informationen über unsere heimischen  Waldameisenarten auf verständliche Art und Weise breit zu streuen. Als Naturpädagogen fühlen wir uns dazu verpflichtet Natur - und Umweltpädagogik für klein - und Groß erlebnisorientiert zu  vermitteln. An der ältesten Umweltstation Schwabens, im Erlebniszentrum Unterallgäu Legau werden wir dazu in naher Zukunft auch ein Waldameisenprogramm/ Ameisenprogramm gestalten und  durchführen. Internetinformationen, Aufklärungsarbeit sowie Beratung und Hilfe sind unsere  Dienstleistungen. Ferner bieten wir auch Exkursionen an! Unsere Arbeit und alle Bemühungen dienen dem Schutz und der Hilfe für unsere Waldameisen! Unsere Arbeit macht uns Spaß! Fazit: Also ob Ehrenamt oder Gewerbe, wenn es in der Sache sowie im Ergebnis um den Schutz und den Erhalt von heimischen Waldameisen geht, ist weder das eine besser noch das andere verwerflich schlecht. Die Ziele sind doch klar definiert! Deshalb lassen wir uns diesbezüglich nicht kritisieren oder werden hierüber weiter diskutieren, denn das hilft den Waldameisen noch am wenigsten und man sollte froh sein, dass es noch interessierte und aktive Naturfreunde, gleich in welcher Form, gibt! Der Freistaat Bayern zahlt Millionen an Steuergeldern als Fördergelder oder Subventionen an Unternehmen die vorgeben vieles für Natur und Umwelt zu verwenden und letztlich ohne wirklich messbare Ergebnisse dazustehen obwohl Millionengewinne abgeschöpft werden. Da sollen wir, die wir aktiv im Naturschutz leben und handeln die Hände verschränken und alles umsonst machen? Nein- und das ist unser gutes Recht, denn auch wir müssen unseren Lebensunterhalt bestreiten! Copyright: Foto Ahlborn
Besucherzähler
Besucher des Ameisenhaufens Waldameisenschutz im Unterallgäu ProNatur Ahlborn